In die Scheunen Wand bohrt er ein klitzekleines Loch, dass nur so groß war, dass die Mäuse dort über den Tunnel im Baumstumpf ein und aus gehen konnten. Und nach draußen auf das Feld kamen.

Als er sich sein Bauwerk von weiten an sah, stand seine Mutter plötzlich hinter ihm. „Was machst Du hier?“ wollte sie von Tim wissen. „Nichts Mama ich habe nur etwas im Heu gespielt, weil ich euch nicht wecken wollte.“ Damit ging er mit seiner Mutter ins Haus.
Langsam wurden auch die Mäuse ungeduldig. Sie glaubten nicht mehr daran, dass Tim sie tatsächlich aus dem Schrank holen würde. Also taten sie was sie immer taten. Sie fraßen sich weiter durch die Lebensmittel im Vorratsschrank. „Hier raschelt doch was“ rief Tims Vater. „Ich hör nichts“ sprach seine Frau. Auch Tim gab zu verstehen das er kein rascheln gehört hatte, was aber nicht ganz der Wahrheit entsprach.
Spät am Abend, die Eltern waren noch vor dem Haus hatte Tim endlich die Gelegenheit den Schrank unbemerkt zu öffnen. Die Mäuse sahen ihn erschrocken an und stotterten. „Jetzt hast du uns aber erschreckt. Wir dachten schon du hast uns vergessen.“ „Nein, hab ich nicht. Ich hab euch heute in der Scheune einen neuen Unterschlupf gebaut. Da bring ich euch hin.“ „Jetzt? Sofort?“ riefen die Mäuse aufgeregt. „Nein heute Nacht. Wenn alles ruhig ist.“ Die Mäuse waren zufrieden und fieberten der Nacht entgegen.

Als es draußen dunkel war ging Tim wie gewohnt ins sein Bett. Er tat wieder einmal als wenn er schlief. Und das war auch gut so. Denn er hörte Schritte auf der Treppe. Es war sein Vater, der noch einmal nach ihm sehen wollte. Als er sah das Tim schon schlief ging er wieder hinunter. Es dauerte noch eine ganze Weile bis es total still war im Haus. Tim schlich zur Zimmertür und öffnete sie nur soweit, dass er hören konnte, ob es tatsächlich total still war. Dann zog er sich wieder an und schlich er die Treppen hinunter. Ohne auch nur ein Geräusch zu machen kam er in der Küche an.

Er öffnete den Schrank so, dass die Tür nicht anfangen konnte zu quietschen, so wie sie es sonst auch tat. Als er die Tür geöffnet hatte, fing er an leise zu lachen. Die Mäuse saßen alle schon hinter der Schranktür und warteten auf Tim.. „Jetzt geht es los“ riefen sie alle durcheinander, als sie Tim sahen. „Pscht seid leise!“ ermahnte Tim die Mäuse. Wenn uns einer hört sind wir verloren. Na ihr seid mir ja eine echte Mäuse-Bande.

Wie soll ich euch alle auf einmal in euer neues Versteck bekommen? Halt Moment. Ich hab’s“ Ihm fiel ein, das im Schrank eine große Schale war, die er holte. Diese stellte er vor den Schrank und eine nach der anderen sprang hinein. Kaum war die letzte herein gestiegen, machte sich Tim auf den Weg in die Scheune, um die Mäuse in ihr neues Versteck zu bringen.

Von GPoe

Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner